Abonieren

Archiv

Counter


19 Februar 2017

Weitere Hubschrauber erreichen Bremerhaven

Nachdem in der letzten Woche Chinook und Black Hawk Hubschrauber in Bremerhaven angekommen waren, sind am Samstag Abend an Bord der ARC Honor 20-24 AH-64D Apache Hubschrauber in Bremerhaven angekommen. Am heutigen Sonntag war man schon damit beschäftigt die Hubschrauber wieder in einen flugfähigen Zustand zu versetzen. Auf der Seite der Army gibt es dazu auch einen Artikel, dieser spricht von 20 Apache Helikoptern des 1st Battalion des 501st Aviation Regiment. Der Name der Einheit ist “Iron Dragons”. Die Hubschrauber wurden vom Heimatstandort Fort Bliss zum Golf von Mexiko nach Corpus Christi gebracht um dort auf die “Honor” verladen zu werden. Die 9 monatige Stationierung im Rahmen der Operation Atlantic Resolve ist der erste Aufenthalt der Einheit in Europa. Die Einheit soll die 10th Mountain mit ihren Apache Helikoptern unterstützen.

AH-64D Apache

Der Hubschrauber geht auf das Model 77 von Hughes zurück. Der daraus folgende YAH-64 gewann die Ausschreibung  für den Army Advanced Attack Helicopter gegen die Bell YAH-63 im Jahre 1976. Der Erstflug der YAH-64 erfolgte schon am 30 September 1975. Im Jahre 1982 wurde dann der Vertrag für die Produktion des AH-64 vergeben. 2 Jahre später wurde Hughes Helicopters von McDonnell Douglas übernommen, diese führten die Entwicklung und Produktion weiter. 1986 startete der Hubschrauber seinen Dienst in der US Army. Der erste AH-64D wurde im März 1997 an die US Army übergeben. Bisher wurden über 2.000 Apache produziert. An der ursprünglichen Ausschreibung haben sich neben Bell und Hughes auch Lockheed, Sikorsky und ein Team aus Beoing-Vertol / Grumman beteiligt. Zunächst wurde ein Vertrag für den Bau von 3 Prototypen gewährt. In diese wurden auch schon die Waffen integriert. Unter anderem die Hellfire Rakete. Hellfire ist im übrigen eine Abkürzung für Helicopter Launched Fire and Forget Missile.
Im Apache sitzt der Bordschütze im vorderen Sitz und der Pilot im hinteren, erhöhten Sitz. Interessant ist auch, das der von Westland in Lizenz gefertigte WAH-64D deutlich stärkere Rolls-Royce Triebwerke hat (2100 zu 1994 shp). Eines der revolutionären Features des Apache war, das die Bordkanone mit dem Kopf, entweder von Pilot oder Bordschütze gesteuert wird. Die Genauigkeit der Kanone beträgt wenigstens ein Treffer pro 30 Schuss auf ein Fahrzeug in einer Distanz von 800-1200m. Insgesamt können 1.200 Schuss für die 30mm Bordkanone geladen werden. Der Apache wurde in den Golfkriegen, dem Balkan, Afghanistan und dem Irak eingesetzt.
Der AH-64D ist mit einen Glasscockpit ausgestattet. Auch können Daten des Hubschraubers mit Einheiten auf dem Boden ausgetauscht werden. Auch ist es möglich das ein Apache Ziele angreift die eine andere Einheit erfasst hat.

 

Neben den Apache Helikoptern stehen auch noch 2 Chinook und 2 Black Hawk Hubschrauber auf der ABC-Halbinsel in Bremerhaven. Diese stammen noch von der ersten “Welle” von vergangener Woche und ich könnte mir vorstellen das diese eventuell als Piloten-Taxi eingesetzt werden.
Ich vermute das die Hubschrauber am Montag und Dienstag Bremerhaven verlassen werden. Ein tanken in Nordholz ist diesmal wohl nicht geplant. Mal schauen wie es arbeitstechnisch ausschaut, vielleicht habe ich ja Gelegenheit ein paar Aufnahmen im Hafen zu machen.
Natürlich habe ich auch ein paar Bilder gemacht, die das rege Treiben im Hafen festgehalten haben.


Update 20.02.2017
Da ich heute tatsächlich noch mal einen halben Tag frei nehmen konnte, bin ich natürlich noch mal nach Bremerhaven gefahren. Und tatsächlich gab es so etwas wie einen „kleinen“ Flugbetrieb. Die fertig montierten Apache wurden offensichtlich auf Funktionsfähigkeit geprüft und das unter anderem im Schwebeflug. Man konnte schon vor dem abheben sehen wie offensichtlich alle Stellungen der kollektiven Blattverstellung, sowohl mit stehendem als auch mit laufendem Rotor, durchprobiert wurden. Als ich gegen 14:40 den Hafen verlassen habe, hatten inzwischen alle Apache ihre Rotoren wieder. Schade das es (fast) unmöglich ist die Kennungen zu erkennen. Bis auf ein oder zwei Serials ist nicht wirklich etwas zu erkennen.

Nils von Nordic Aviation war so nett und hat mir die Serials der Apache zukommen lassen.

02-05288 AH64D                  02-05290 AH64D
02-05306 AH64D                  03-05360 AH64D
03-05363 AH64D                  03-05388 AH64D
03-05393 AH64D                  03-05416 AH64D
04-05427 AH64D                  04-05452 AH64D
04-05458 AH64D                  04-05459 AH64D
04-05464 AH64D                  04-05465 AH64D
04-05473 AH64D                  04-05477 AH64D
07-05508 AH64D                  09-07062 AH64D
09-07063 AH64D                  09-07066 AH64D

2 comments to Weitere Hubschrauber erreichen Bremerhaven

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>