Abonieren

Archiv

Counter


Fotos Flying Display

Volkel 2004 Insgesamt sind es 65 Bilder geworden die ich hier auf den 5 Seiten ausgewählt habe. Das Flying Display war in diesem Jahr meiner Meinung noch besser besetzt als in den vergangenen Jahren. Bei früheren Open Dagen gab es zumindest für mich immer den ein oder anderen Programmpunkt bei dem ich mir gewünscht hätte das er entweder schnell vorbei ist oder aber überhaupt nicht existiert. Das einzige was vielleicht in diesem Jahr gefehlt hat waren alte Flugzeuge im Flying Display. Zumindest am Freitag. Die P-51, Spitfire oder Lancaster habe ich immer gerne gesehen und gehört. Der Standpunkt den ich gewählt hatte war vielleicht nicht ganz perfekt. Ich habe relativ nah man Eingang bei der Patrouille de France gestanden. Aber vielleicht hatte diese Position auch ihre Vorteile. So hatte ich jedenfalls mal die Gelegenheit ein Kunstflugteam bei den Vorbereitungen aus nächster Nähe mitzuerleben. Bei einigen Flugzeugen habe ich nur ein oder 2 Bilder ausgewählt. Das liegt nicht daran das mir die Show nicht gefallen hat, sondern einfach daran das es die einzigen vorzeigbaren Bilder waren. So sind zum Beispiel fast alle Bilder der NiederländischenDemo F-16 nicht geworden. Als diese Maschine flog standen die Alpha Jets der Patrouille de France mit laufendem Triebwerk genau vor mir. Neben dem Krach hatte das auch zur Folge das man auf den F-16 Bildern sehr schön die Hitze der Triebwerke erkennen kann. Aber letztlich sind die Bilder ja auch nicht so entscheidend sondern entscheidend ist das man einen tollen Tag verbracht hat. Im übrigen sind viele meiner Bilder nicht so gut geworden wie ich es mir erhofft hätte. Ich muss wohl irgendeine falsche Einstellung an meiner Kamera gemacht haben. Viele der Bilder sind trotz ISO 100 stark am rauschen. Aber vielleicht ist das auch ein allgemeines Problem gewesen. Zumindest habe ich schon viele andere Bilder gesehen, mit anderen Kameras aufgenommen, die ähnlich (schlecht) aussehen. Das absolute Highlight des Tages war für mich den Vulcan Bomber tatsächlich im Flug zu sehen. Leider kann man mit Hilfe der Bilder nicht den Sound rüberbringen. Einfach sagenhaft.Ich habe noch ein Bild von meiner ersten Airshow in Holland 2004, auch in Volkel, angehangen. Manche Dinge haben sich geändert. So sehen zum Beispiel meine Bilder, so hoffe ich zumindest, inzwischen besser aus. Und manches bleibt immer gleich. Das zum Beispiel in Volkel immer die Maschinen vor der Bahn stehen. Aber im nächsten Jahr ist wieder Gilze “dran”, da gibt es solche Probleme nicht. Aufgefallen sind mir auch noch die Kommentatoren. Zum einen die beiden Sprecher der ganzen Show. Ich vermute, habe das Gefühl das es immer die gleichen beiden sind. Sie kommen mir ein wenig vor wie die beiden aus der Muppet-Show, Statler und Waldorf, Nur viel cooler und nicht so negativ. Unglaublich was die beiden jedes Jahr da leisten. Zum einen kommentieren sie recht fachkundig, zum anderen, ab einem bestimmten Punkt, lassen sie das Fachkundige aber sein. dann verleien sich einfach ihrer Begeisterung Ausdruck und man hört nur noch Dinge wie Whow und änlichem. Und dafür das die beiden sich freuen wie die „Schneekönige“, reicht auch schon eine King Air im Messerflug. Ich meine das aber nur positiv. Sie bringen die Begeisterung wirklich gut rüber und manchmal scheigen sie auch an den richtigen Stellen. Einfach gut. Genauso wie der Sprecher der Turkish Stars. Ein Super Service für die deutschen Besucher. „From your left hand side – Von links“ „In front of you“ „VORNE“. Er hat immer die deutschen Übersetzungen mitgeliefert. Keine Ahnung warum. Vielleicht hatte er vergessen das sie in den Niederlanden sind und nicht in der Außenstellen der Türkei 😉 . Der Sprecher der Aquila konnte dieses, zugegeben, hohe Niveau nicht ganz halten. Zumindest ist er nicht besonders aufgefallen. Aber jedenfalls auch nicht negativ. Zum Schluss die beiden englischen „Sprecher“. Erst der von den Red Arrows. Der hat dafür gesorgt das ich zwischenzeitlich nicht in der Lage war Fotos zu machen. „This is Squadron Leader ….., called Horse. I think i don’t have to tell you why he has this name.“ Oder auch „Kiwi is born in New Zealand. He can speak Australian. But it was hard to teach him english. „This is Kermit, He is the secound best locking man in the team, besides me, of course. Vielleicht ist es bei einem Display der Red Arrows besser kein Englisch zu verstehen. Zumindest wenn man Fotos machen möchte. Zum Schluss dann der Sprecher der Vulcan. Und auch hier typisch britischer Humor. „We have to be careful at Take Off. ja genau. Bei diesen Worten schraubte sich die Vulcan fast senkrecht in den Himmel. „The Vulcan is 4 tonns lighter than in her active duty. You wouldn’t become much closer to the word than in this plane. Und bezüglich der Gewichtsersparnis gab es dann noch „and of course the two fat navigators not on board.“ Vielleicht vermitteln diese O-Töne einen kleine Eindruck davon, wie es an diesem Freitag in einem kleinen Ort in den Nierderlanden war.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>