Abonieren

Archiv

Counter


11 Juni 2016

Bericht Luchtmachtdagen 2016 in Leeuwarden

Von Freitag dem 10.06. bis Samstag den 11.06.2016 fanden auf der Airbase Leeuwarden in Friesland die Luchtmachtdagen 2016 statt. Für mich als Nordholzer der dankbarste Standort, da es nur um die 3 Stunden Autofahrt sind. Also durchaus möglich abends wieder nach hause zu fahren. So wurde es dann auch gemacht und beide Tage der Airshow besucht. Ein kleines Fragezeichen ob die Veranstaltung wie gewohnt oder überhaupt stattfinden würde gab es allerdings am Donnerstag Abend. Am Nachmittag des selben Tages waren 2 Maschinen der Patrouille Suisse beim Training für die Open Dagen, unweit der Airbase kollidiert. Eine der Maschinen konnte in Leeuwarden mit Beschädigungen an Höhenruder und Landeklappe landen, die zweite Maschine stürzte ab und wurde vom Piloten mit dem Schleudersitz verlassen. Glücklicherweise wurden am Boden keine Personen verletzt und auch der Pilot der PS hat den Unfall “relativ” unbeschadet überstanden. Am Donnerstag Abend gab es um 20.30 eine Pressekonferenz, auf der verkündet wurde, das die Luchtmachtdagen wie geplant abgehalten werden. Das war dann für mich der Startschuss die Sachen zu packen und auch zeitnah in die Falle zu begeben. Die Abfahrt war für 4 Uhr geplant und gegen 7.20 traf ich auf dem “WTC” Parkplatz ein. Dies war jetzt schon mein 3. Mal parken auf diesem Gelände und doch war eine Sache anders. Zum ersten mal wurde man (überhaupt) schon auf dem Parkplatz kontroliert bzw. die Taschen. Thermoskannen, Deos, jegliche Art von Glasflaschen waren nicht erlaubt und wurden vor Ort entsorgt. Es machte den Eindruck das die Entscheidung die Taschen zu kontrollieren relativ kurzfristig getroffen wurde, denn es wirkte alles etwas improvisiert. So kam es dann auch das ich trotz zeitiger Ankunft erst nach 8 auf der Base war. Allerdings waren trotzdem noch reichlich Plätze am Zaun vorhanden. Am Samstag lief es genauso ab, nur wesentlich schneller und so war man um kurz nach sieben schon an der Airbase. Und auch an diesem Tag gab es für mich eine neue Erfahrung. Die Tore wurden tatsächlich schon um 20 vor 8 geöffnet. In der Vergangenheit wurden die Tore tatsächlich erst um Punkt 8 geöffnet. Zum Wetter ist zu sagen das es am Freitag besser war als am Samstag. Aber eigentlich konnte man mit den Bedingungen an beiden Tagen leben und auch durchaus ansprechende Bilder machen. Nur der leichte Regen der am Samstag fast den ganzen Tag herrschte, war etwas nervig.
Was kann ich zur Airshow selbst sagen? Wenn ich eine Note für das Wochenende vergeben sollte, dann wäre es eine 1+. In den vergangenen Jahren war es oft so, das ich das Gefühl hatte das es ziemliche Längen im Programm gab. Dies hatte ich bei den Open Dagen 2016 nicht. Freitag wurde sogar auf die Fokker Four verzichtet, damit konnte ich leben. Die Airpower Demo war am Freitag ein wenig unter dem was man von den Niederlanden kennt. Was aber wohl der Kommandoübergabe der Luchtmacht, die “zelebriert” wurde, geschuldet war. Am Samstag war es dann eine Airpower Demo auf dem Niveau das man gewohnt ist. Vielleicht sogar noch etwas darüber, denn die beiden F-35A waren dabei mit von der Partie. Und wie man auch an den Bildern sehen wird, wurden diese nicht geschont. Die Tatsache das die Luchtmachtdagen 2016 mit 280.000 Besuchern einen neuen Rekord aufgestellt haben, spiegelt auch meinen Eindruck wieder. Ich hatte das Gefühl das sehr viele Niederländer dort waren, um ihre F-35 zu sehen. Besonders am Samstag wurde es bei der Airpower Demo doch schon recht voll am Zaun. Die Streitkräfte wollten Werbung in eigener Sache und für die F-35 machen und das ist ihnen meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Immerhin war es der erste Airshow Auftritt von F-35 in Europa. Und 3 Tage nach den Open Dagen sind die beiden Maschinen auch wieder nach Kalifornien verschwunden.
Wie eigentlich immer war die Organisation perfekt. Das man bei 280.000 Besuchern nicht mal mit Stop & Go zu kämpfen hat und maximal 5 Minuten auf einen Bus warten musste, finde ich bemerkenswert. Und auch die Tatsache das am Samstag beim Verlassen des Geländes Mineralwasser verteilt wurde und eine Blaskapelle an der Bushaltestelle zur Unterhaltung während der Wartezeit abgestellt war,rundeten das eh schon positive Bild noch weiter ab.
Also ich persönlich kann beim besten willen keine negativen Aspekte an den Open Dagen 2016 finden. Selbst mit dem obligatorischem Sonnenbrand hat es am Freitag geklappt.

Ich denke das Sinnvollste ist, das ich hier nach und nach Bilder zufüge und dann auch direkt unter den entsprechenden Bildern weitere Erläuterungen liefere. Im Text würde es vermutlich untergehen.
Nun wünsche ich wie immer viel Spaß beim Betrachten der Bilder und wie immer freue ich mich natürlich auch über Feedback in jeder Form.
Die hier gezeigten Bilder und Videos wurden zu 99% mit einer Canon EOS 70D und dem Tamron SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC USD gemacht.

 

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>